GEIGENBAUMUSEUM IN MITTENWALD

SEITDEM DER LAUTEN- UND GEIGENMACHER MATTHIAS KLOTZ UM 1685 DEN INSTRUMENTENBAU IN MITTENWALD BEGRÜNDETE, PRÄGT DIESES HANDWERK DAS LEBEN...


 

GEIGENBAUMUSEUM IN MITTENWALD

Seitdem der Lauten- und Geigenmacher Matthias Klotz um 1685 den Instrumentenbau in Mittenwald begründete, prägt dieses Handwerk das Leben und den Alltag des Ortes entscheidend mit.
 

 

Das neue „Spezialmuseum für Geigenbau“ wie es im Fachjargon heißt, ist in zwei große Themenbereiche aufgeteilt: Zum einen zeigt es die Ortsgeschichte von Mittenwald, die untrennbar im Zusammenhang mit dem Geigenbau steht, zum anderen die Entwicklung des örtlichen Instrumentenbaus von Matthias Klotz bis zur Gegenwart. Das Geigenbaumuseum weist eine Vielfalt von Exponaten auf und beherbergt rund 200 Instrumente aus allen bedeutenden Mittenwalder Werkstätten. Von der höchstwertigen Meistergeige bis zum schlichten Verlegerinstrument, von der Kindergeige bis zum Kontrabaß ist alles vertreten. Auch Gitarren, Cistern und Zithern werden neben reichlich Anschauungsmaterial wie Bildern, Karten, Schautafeln, Werkzeugen sowie historischen und volkskundlichen Exponate gezeigt.

Das Geigenbaumuseum ist in einem der ältesten Häuser des Marktes untergebracht und liegt im Ortskern von Mittenwald, in unmittelbarer Nähe zur Pfarrkirche St. Peter und Paul.

Adresse:
Geigenbaumuseum
Ballenhausgasse 3
D-82481 Mittenwald

Kontakt:
Tel. 08823/2511


LINKS
Geigenbaumuseum Mittenwald